Notaufnahmen NOP

Wenn Eltern ihre Erziehungsaufgabe unvermittelt nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt wahrnehmen können, nehmen wir innerhalb kurzer Zeit Kinder von 0 bis 12 Jahren aus kritischen familiären Situationen in unsere qualifizierten Pflegefamilien auf. Manchmal ist es auch die am besten passende Option für Jugendliche.


Die Kinder leben für einige Wochen bis max. 6 Monate in der Pflegefamilie und nutzen die Angebote wie Spielgruppe, Schule, etc. an deren Wohnort. In dieser Zeit wird unter Einbezug des Kindes mit allen Beteiligten der Bedarf des Kindes und seiner Eltern geklärt und eine Anschlusslösung gesucht.

 

Die Notaufnahme kann kombiniert werden mit sozialpädagogischer Familienarbeit bei den Eltern zu Hause, insbesondere wenn eine Rückkehr zu den Eltern eine Option ist.

 

Aus wichtigen Gründen ist eine befristete Verlängerung möglich, allzu lange unklare Lebenssituationen werden vermieden. Wenn das Befinden des Pflegekindes und die Situation der Eltern es erlauben, finden Elternkontakte statt, unbegleitet oder in diversen Formen durch uns begleitet.

 

Eltern können aus diversen Gründen kurzfristig nicht mehr in der Lage sein, die Erziehungsaufgabe zu übernehmen. Jede Familiensituation ist individuell und wird im Aufnahmeprozess gewürdigt und beachtet:

 

  • Erschöpfung und akute Überforderung aufgrund verschiedenster inner- wie ausserfamiliärer Auslöser
  • Akute psychische, soziale oder gesundheitliche Probleme
  • Plötzlicher Ausfall infolge Krankheit, Tod oder Haft
  • Starke Verhaltensauffälligkeiten des Kindes
  • Elterliche Beziehungsstörung
  • (Mögliche) Gefährdung durch physische, psychische bzw. sexuelle Übergriffe
  • Vernachlässigung des Kindes oder das Kind ist auf sich alleine gestellt

 

Anschlusslösungen: Rückkehr oder Übertritt

Rückkehr

Besteht die Option, dass das Kind wieder zu seinen Eltern, einem Elternteil zurückkehrt, begleiten wir den Rückkehrprozess und haben dazu ein eigenes, forschungsbasiertes Rückkehrprogramm entwickelt. Dieses startet idealerweise ab Beginn der Notaufnahme mit gemeinsamen Gesprächen und gefolgt von der Unterstützung der Eltern durch eine Familienbegleitung während und bis zu 12 Monate nach der Rückkehr. Mehr zu unserem Rückkehrprogramm erfahren Sie hier.

 

Übertritt in eine mittel-/langfristige Pflegefamilie

Weshalb ein Wechsel der Pflegefamilie? Es gibt ein fachliches Spannungsfeld zwischen „gelingende Passung und Partizipation des Kindes“ und „Vermeidung von Wechseln des Lebensortes des Kindes“.

 

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, den Ergebnissen der Pflegekinderforschung in Bezug auf Matchingprozesse und der Rückmeldung unserer Notaufnahme-Pflegekinder setzen wir bei Kindern ab 3 Jahren den Schwerpunkt auf Passung und Partizipation:

 

Eine Notaufnahme erfolgt in der Regel schnell, mit minimalen Passungsprozessen und wenig oder keinem Einbezug des Kindes. Oberstes Ziel ist es, dem Kind so rasch als möglich einen geschützten, sicheren Aufenthaltsort mit zugewandten Bezugspersonen, den Pflegeeltern, zu ermöglichen. Die Kinder schildern dies retrospektiv fast durchwegs als entlastend und positiv: einen temporären sicheren Ort zu haben, zuerst einmal die eigene Situation verstehen lernen, nur so viel Beziehung / Nähe zur Pflegefamilie zulassen, wie es für sie passend ist und bei der weiteren Planung einbezogen sein. Sie behalten oft über viele Jahre einen guten Bezug zu „ihrer Notaufnahmepflegefamilie“ und der Pflegefamilienwechsel ist für sie oft unproblematisch.


Bei Kindern von 0 bis 3 Jahren setzen wir den Schwerpunkt auf Vermeidung eines Wechsels und prüfen, ob die Notaufnahme-Pflegefamilie zusätzlich die Option Langfristigkeit bietet.

 

Übertritt in eine Institution
Möglicherweise zeigt sich, dass dem Bedarf des Kindes am besten mit einer institutionellen Lösung entsprochen wird und wir begleiten den Übertritt in eine Institution.

 

Pro Jahr nehmen wir 30 bis 40 Kinder notfallmässig auf. In früheren Jahren kehrte jeweils ein Drittel der Kinder wieder zu ihren Eltern zurück, aktuell sind es mehr als die Hälfte.

 

Anfrage und Anmeldung

Sarah Banz, Neva Immoos und Stefan Häfliger nehmen Ihre Anfrage gerne entgegen.

 

Tel. 041 318 50 60

 

Für dringende Notaufnahmen oder Notaufnahme-Anfragen ausserhalb der Bürozeiten:

 

Tel. 076 377 14 44

 

Mehr Informationen zu Ihrer Anfrage und zur Anmeldung finden Sie hier.

 


Freie Plätze

Unsere aktuell freien Plätze finden Sie hier.

 


Downloads