Interventionsorientierte Abklärung bei schwierigen Familiensituationen 

Bei gewissen Familiensituationen, bei denen oft Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden KESB involviert sind, ist es manchmal schwierig, abzuschätzen, welches die geeigneten Massnahmen und Entscheidungen sind, um das Wohl der Kinder zu sichern.

 

Manchmal liegt eine Gefährdungsmeldung vor. Damit allfällige Ressourcen und die erzieherische Lernfähigkeiten der Eltern erfasst werden können, bräuchte es einen besseren Einblick in die Familie. Oft ist z.B. unklar, ob die Familiensituation für die Aufnahme eines Kindes in einer Pflegefamilie oder einem Kinderheim oder für eine Direktintervention in der Familie (Erziehungstraining oder ambulante Familienunterstützung) spricht.

 

In solchen Situationen übernehmen wir Abklärungen und eine erste Beratung der Familie zu Hause, bei der erste Verbesserungen angestrebt und ausprobiert werden. Abschliessend wird ein Bericht mit Vorschlägen für den nachfolgenden Handlungsplan erstellt, der mit der Familie besprochen wird.

 

Grundlage ist die Methodik der Kompetenzorientierten Familienarbeit KOFA. Möglich sind auch massgeschneiderte Kurzeinsätze.

 

Anwendungsfelder der interventionsorientierten Abklärung

Die interventionsorientierte Abklärung richtet sich an:

  • Familien, bei denen Gefährdungsmeldungen eingegangen sind und die Sicherheit und das Wohl der Kinder beurteilt werden soll.
  • Familien, bei denen die Problemlage und die Lebensbedingungen nicht genügend erfasst werden können und die Entwicklungschancen für die Kinder schwierig einzuschätzen sind.
  • Familien, bei denen unklar ist, welche Form von Unterstützung im Interesse der Kinder sinnvoll und notwendig ist (ambulante Massnahmen zuhause, Therapie, Erziehungsberatung). 

 

Ziele der interventionsorientierten Abklärung

  • Einschätzung des Kindeswohls
  • Einschätzung bestehenden familiärer und ausserfamiliärer Risiken in Bezug auf eine gesunde Entwicklung der Kinder
  • Einschätzung der Fähigkeiten der Eltern, ihre Elternkompetenzen zu entwickeln
  • Einschätzung der Ressourcen im sozialen Umfeld
  • Gewinnen der Eltern zu einem minimalen Einverständnis und einer Zusammenarbeit für die vorgeschlagenen Massnahmen

Anfrage und Anmeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

 

Tel. 041 318 50 60

 

Mehr Informationen zu Ihrer Anfrage und zur Anmeldung finden Sie hier.

 


Downloads

 

 

 

Weitere Angebote unserer ambulanten Hilfen finden Sie hier.