Erziehungstraining

 

Bei diesem Angebot handelt es sich um ein Intensiv-Trainingsprogramm für Familien in akuter Krise mit erzieherischer Überforderung der Eltern. Möglicherweise wird eine Fremdplatzierung der Kinder diskutiert, sicher aber besteht ein dringender Handlungsbedarf.

 

Die Familienarbeiterin besucht die Familie während 6 Wochen fast täglich und arbeitet mit ihr nach der Methodik der Kompetenzorientierten Familienarbeit KOFA.

 

Anwendungsfelder des Erziehungstrainings

Das Erziehungstraining richtet sich an Familien in einer Krisensituation, aus  der sie alleine und mit  Unterstützung üblicher ambulanter Stellen nicht herausfinden:

  • Die Familie befindet sich in einer Krisensituation in der der Familienalltag massiv gestört ist.
  • Die Kinder/Jugendlichen zeigen massive Entwicklungsauffälligkeiten.
  • Es bestehen deutliche Rollenverschiebung innerhalb der Familie (Hierarchieumkehrung).
  • Im Familienalltag gibt es kaum Strukturen und Grenzen für die Kinder.
  • Ohnmacht und Überforderung sind alltägliche Gefühle, die sich zum Teil in Gewaltausbrüchen entladen.
  • Fremdplatzierung eines oder mehrerer Kinder steht zur Diskussion.

 

Ziele des Erziehungstrainings

  • Kinder und Jugendliche können bei ihren Eltern aufwachsen.
  • Die Familie hat Hoffnung und Perspektiven erhalten und ist wieder handlungsfähig.
  • Die Familie kennt funktionale Muster für einen gelingenden Alltag, hat sie ausprobiert und integriert.
  • Es sind Massnahmen eingeleitet worden, die von allen Beteiligten nachvollzogen werden können. Die Helfer können gezielter mit der Familie weiterarbeiten.

Anfrage und Anmeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

 

Tel. 041 318 50 60

 

Mehr Informationen zu Ihrer Anfrage und zur Anmeldung finden Sie hier.

 


Downloads

 

 

 

Weitere Angebote unserer ambulanten Hilfen finden Sie hier.