Jubiläum 2022 

70 Jahre Pflegekinder-Aktion Zentralschweiz 

30 Jahre Fachstelle Kinderbetreuung Luzern

jubiläumsanlass

Glück und Identität – gemeinsam auf Spurensuche! Am 21. Mai 2022 feierten wir mit einem Jubiläumsanlass unser langjähriges Engagement für Kinder und Familien. GLÜCKLICH FEIERN WIR war unser Leitsatz und ein abwechslungsreiches Programm wartete auf Mitarbeitende, Pflegekinder, eigene Kinder, Trägerschaft, Mitglieder und Interessierte von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Berufsbeistandschaften, Fachdiensten und der Kantone. 

 

Medien

Gerne stehen wir Ihnen für Auskünfte zur Verfügung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

 

Ansprechperson für Medienschaffende

Karin Brun-Lütolf, epic Kommunikation & Marke, E-Mail: karin.brun(a)epic-kommunikation.ch, Tel: +41 41 420 00 51

im Auftrag der Pflegekinderaktion Zentralschweiz und der Fachstelle Kinderbetreuung Luzern


Unterlagen für Medienschaffende

 

Publikationen

SRF Regionaljournal Zentralschweiz

Zeitschrift KRIENSinfo

glückwünsche zum doppeljubiläum

Christoph Amstad, Regierungsrat Obwalden, Patronatsmitglied

Christian Arnold, Regierungsrat Uri, Patronatsmitglied

Michèle Blöchliger, Regierungsrätin Nidwalden, Patronatsmitglied

Guido Graf, Regierungsrat Luzern, Patronatsmitglied

Lic. iur. Kurt Weingand, Kantonsrichter Luzern, Patronatsmitglied

Prof. Dr. Klaus Wolf, Pflegekinderforschung Uni Siegen

 


Wichtige Ereignisse aus der Geschichte der Fachstelle Kinderbetreuung Luzern


1992

Der Verein Pflegekinder-Aktion Zentralschweiz gründet die Fachstelle Kinderbetreuung Luzern als operative Institution.


1994

Start mit dem Pilotprojekt «SOS-Plätze für Kinder und Jugendliche», heutiges Angebot Notaufnahmeplätze NOP. Entwicklung des Modells des dezentralen Heims: zentrale Leitung durch Fachpersonen, dezentrale, familiäre Betreuung in den Pflegefamilien. 


1998

Luzerner Anerkennung der Notaufnahmeplätze in qualifizierten Pflegefamilien durch den Kanton Luzern im Rahmen des Heimfinanzierungsgesetzes HFG und der Interkantonalen Vereinbarung für soziale Einrichtungen IVSE.

 

Start mit dem Aufbau des neuen stationären Angebotes mittel- und langfristige Plätze MLP in qualifizierten Pflegefamilien.


1999

Beginn der Pilotphase «flexible Familienunterstützung», heutiges Angebot Ambulante Familienarbeit.


2001

Start der Angebote sozialpädagogische Pflegefamilie SPP und Entlastungsplätze EPL.


2004

Gründung der Interessengemeinschaft institutionelle Pflegeplätze für Kinder und Jugendliche mit vier anderen Pflegekinderorganisationen. Auf Basis des Konzepts der Fachstelle Kinderbetreuung Luzern werden gemeinsam bis heute gelebte Qualitäts­standards definiert.


2006

Luzerner Anerkennung für 12 mittel- und langfristige Plätze im Rahmen des Heimfinanzierungsgesetzes HFG.

Übernahme und Weiterführung des Angebots Begleitete Besuchstage BBT.


2007

Start des Kooperationsprojekts für kompetenzorientierte Familienarbeit KOFA mit der Stadt Luzern mit wissenschaftlicher Begleitung.


2008

Anerkennung aller stationären Angebote durch den Regierungsrat im Rahmen des neuen Gesetzes für soziale Einrichtungen SEG: Notaufnahmen, mittel-/langfristige Aufnahmen, Plätze in sozialpädagogischen Pflegefamilien.


2009

Abschluss Leistungsvereinbarung ab 2010 mit dem Zweckverband für institutionelle Sozialhilfe und Gesundheitsförderung ZiSG für das Angebot Begleitete Besuchstage BBT.


2012

Zusammenlegung der vier Standorte der Fachstelle Kinderbetreuung Luzern an einen gemeinsamen Standort, die Geschäftsstelle in Kriens.


2013

Pilot-Finanzierung von ambulanter Familienarbeit durch den Kanton Luzern. 2019 wird die Finanzierung in das Gesetz für soziale Einrichtungen SEG aufgenommen.


2015

Beginn der Pilotphase des neuen ambulanten Angebots Familienrat. Eine Vereinbarung mit sieben Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden unterstützt das Vorhaben.


2017

IVSE-Aberkennung: Die Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK) entscheidet, dass die Interkantonale Vereinbarung für soziale Einrichtungen IVSE für Institutionen im Pflegekinderbereich und damit auch für die Fachstelle Kinderbetreuung Luzern nicht mehr Gültigkeit hat.


2019

Wahl der neuen Geschäftsleiterin: Der langjährige Geschäftsleiter und Pionier, Stephan Immoos, übergibt seine Funktion nach fast 30 Jahren als Geschäftsleiter an Franziska Beer. Gleichzeitig mit dem Wechsel wird ein soziokratisches, partizipatives Organisationsmodell im Gesamtbetrieb eingeführt.


2021

Wechsel im Präsidium: Die langjährige Präsidentin, Monika Pfister-Wüest, übergibt ihr Amt an Erna Bieri-Hunkeler.

Start mit dem Aufbau des neuen Angebots Einzelbegleitungen im Besuchsrecht plus.


2022

Feiern: 30 Jahre Fachstelle Kinderbetreuung Luzern und 70 Jahre Pflegekinder-Aktion Zentralschweiz mit Unterstützung des 1993 gegründeten Patronats mit Vertretungen der Regierungsräte der Zentralschweizer Kantone.