Konzept Begleitete Besuchstage

Bestehen nach einer Trennung Schwierigkeiten, das Besuchsrecht zu regeln, so kann das Begleitete Besuchsrecht vorübergehend zur Beruhigung der Situation führen. Es ermöglicht Kindern, den Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil aufzubauen oder aufrecht zu halten.

 

Begleitete Besuchstage oder Begleitete Übergaben werden in der Regel vom Gericht oder der KESB aus verschiedene Gründen angeordnet, zum Beispiel bei:

 

  • Ungelösten Konflikten zwischen den Eltern
  • mangelndem Vertrauen zwischen den Eltern
  • Suchtproblematik
  • ungünstigen Wohnverhältnissen
  • Entführungsgefahr
  • Gewalterlebnissen
  • Psychischer Krankheit

 

Wenn keine behördliche Anordnung besteht, können Eltern sich zusammen mit einer Fachperson bei uns anmelden. Die Zusammenarbeit mit einer Fachperson, die im Hinblick auf eine selbständige Durchführung der Besuchsregelung die Eltern berät, ist für uns zwingend.

 

Merkblatt für Gerichte und Behörden

 

Begleitete Besuchstage ermöglichen dem Kind und dem getrennt lebenden Elternteil, die gemeinsame Zeit in einem geschützten und kinderfreundlichen Rahmen zu verbringen. Ein professionelles kompetentes Begleitteam betreut die Eltern und Kinder bei den Übergaben und während der Besuchszeit.